Bioenergiedorf Emmingen

2013: im bisher größten Wärmenetz von solarcomplex arbeitet erstmals ein Großwärmespeicher mit 1.000 Kubikmetern

Der Großwärmespeicher wird zum Erdreich mit 80 cm Schaumglasschotter isoliert
Bau des Großwärmespeichers im Bioenergiedorf Emmingen
Großwärmespeicher in Emmingen - 1.000.000 Liter Wasser puffern in den Übergangszeiten die Wärme
Der Großwärmespeicher im Bioenergiedorf Emmingen

Im Bioenergiedorf Emmingen speisen 4 BHKWs ihre Abwärme ein - der KWK-Anteil liegt bei 90%

Das Wärmenetz Emmingen unterscheidet sich in verschiedener Hinsicht von den bisherigen solarcomplex-Wärmenetzen. Erstmals wird die Abwärme von zwei Biogasanlagen, mit je 2 BHKWs, ins Netz eingebunden. Der KWK-Anteil (Kraft-Wärme-Kopplung) im Netz liegt bei rund 90%.
Zur optimalen Nutzung der BHKW-Abwärme wird erstmalig ein großer Wärmespeicher mit rund 1.000 Kubikmetern (1 Mio Liter) eingesetzt. 2 BHKWs geben ihre Abwärme an den Großwärmespeicher ab - so kann dieser saisonale Spitzen  puffern.
Zusätzlich kommt in der bewährten Kombination für den winterlichen Heizbedarf „Moderne Holzenergie“ zum Einsatz.
Mit einer Netzlänge von rund 11 km und einem Invest von rund 5 Mio. Euro handelt es sich um das bisher größte regenerative Wärmenetz von solarcomplex.

Der Langzeitwärmespeicher

Nutzen des Speichers im solarcomplex-Nahwärmenetz
Durch die Integration des Langzeitwärmespeichers in das Nahwärmenetz kann die Abwärme der BHKW für Heizzwecke effizienter genutzt werden.
Der Bedarf an Holzhackschnitzeln wird dadurch deutlich reduziert. Der Speicher stellt dabei den stabilen Betrieb des Wärmesystems sicher und kann bei Ausfall eines Wärmeerzeugers als Reserve dienen.

Eigenschaften des Speichers
Innerhalb einer Hülle aus Stahlbeton befinden sich 1.000 m³ Wasser zur Speicherung der Wärmeenergie. An Außenwand und Deckel ist der Langzeitwärmespeicher mit Mineralwolle gedämmt, zum Erdreich hin schützt Schaumglasschotter den Speicher vor Wärmeverlusten. Ein Wärmetauscher trennt Nahwärmenetz und Langzeitwärmespeicher.

Technische Daten des Speichers:

  • Volumen: 1.000 m³
  • Höhe: 6,4 m
  • Durchmesser: 16 m
  • Wand- und Deckeldämmung: 40 cm
  • Bodendämmung: 80 cm
  • U-Wert des Speichers: < 0,15 W/m²K
  • Leistung (kurzzeitig): 1.000 kW

Emmingen ab Egg im Landkreis Tuttlingen

Emmingen liegt auf rund 770 Meter Höhe und hat ca. 2.800 Einwohner.

Bilder vom Bioenergiedorf Emmingen

Spatenstich zum Bioenergiedorf Emmingen
Emmingen aus der Luft
Bauplatz Wärmespeicher
Der Großwärmespeicher wird mit Schaumglasschotter zum Erdreich gedämmt
Die Bodenplatte des Großwärmespeichers ist gegossen
Der Großwärmespeicher ist betoniert
Der Großwärmespeicher ist isoliert und verkleidet
Rohrleitungs-Lager in Emmingen
Rohrleitungsbau im Nahwärmenetz
Verlegung des Nahwärmenetzes
Der Großwärmespeicher ist betoniert
Der Großwärmespeicher ist betoniert
Der Großwärmespeicher ist betoniert
Der Großwärmespeicher ist betoniert
Einbau das Holzhackschnitzel-Kessels in Emmingen
Moderne Holzenergie geht in die Luft
Pufferspeicher mit 22.000 Liter
Pufferspeicher in Emmingen
So viel müssen solarcomplex-Ingenieure (aus)halten
Die Heizzentrale Emmingen kurz vor Fertigstellung
250 Emminger weihten ihr Bioenergiedorf ein
Freude bei Landrat Bär, Bürgermeister Löffler, Otto Körner vom Fachverband Biogas, Achim Achatz solarcomplex Vorstand und vielen Anderen
Der Musikverein Emmingen begleitete die Einweihung
Bioenergiedorf Emmingen in Zahlen:
  • Betreiber: solarcomplex AG
  • Inbetriebnahme: 2013
  • Einwohner: ca. 2.800
  • Anschlüsse: ca. 145 Gebäude
  • BHKWs: gesamt 750 kWel, 900 kWth
  • Holzkessel: 550 kW
  • Grosswärmespeicher: 1.000.000 Liter
  • Pufferspeicher: 22.000 Liter
  • CO2-Einsparung:  1.300 Tonnen/Jahr
  • Wärmenetz: 11 km

solarcomplex senkt Wärmeverluste im Netz

solarcomplex entwickelt mit Hersteller ein doppelt verstärkt isoliertes KMR-Duo-Rohr. Das Fachmagazin Euro Heat & Power berichtet darüber. Fachartikel in EURO Heat & Power Juni 2014

Führung durch das Bioenergiedorf Emmingen: Erlebnistour Erneuerbare Energien