Bioenergiedorf Wald

2016: Nahwärmenetz in Wald / Hohenzollern

Bioenergiedorf Wald im Landkreis Sigmaringen
Spatenstich zum Nahwärmenetz in Wald am 4. September 2015. Foto: Anthia Schmitt
Spatenstich zum Nahwärmenetz in Wald Hohenzollern

Die Gemeinde Wald im Landkreis Sigmaringen ist Bioenergiedorf.
Das Wärmenetz versorgt rund 50 Gebäude. Darunter Ein- und Mehrfamilienhäuser, das Kloster Wald, Gewerbe und kommunale Gebäude. Der überwiegende Teil der Wärme wird durch die Biogasanlage Krall in Reischach bereitgestellt. Für Spitzenlast und Notfälle steht  in Wald ein Heizhaus mit einem Erdgaskessel. Dieser wird von solarcomplex mit Bioerdgas betrieben.

Bioenergiedorf Wald in Zahlen:
  • Betreiber: solarcomplex AG
  • Anschlüsse: 52 Gebäude, darunter einige Großabnehmer
  • BHKW: 650 kWth
  • Gaskessel: 1.000 kW
  • Pufferspeicher: 100.000 Liter
  • CO2-Einsparung: 1.000 Tonnen/Jahr
  • Wärmenetz: 7 km

Führung durch unsere Bioenergiedörfer: Erlebnistour Erneuerbare Energien