Böttingen auf dem Weg zum Bioenergiedorf?!

23.11.2015

Böttingen auf der Hochfläche des Heuberges im Landkreis Tuttlingen ist auf dem Weg zum Bioenergiedorf. Die Mehrzweckhalle war gut gefüllt, als solarcomplex-Vorstand Bene Müller am 17.11. die Rahmenbedingungen für einen Anschluss an das regenerative Nahwärmenetz vorstellte.
Auch in Böttingen steht am Ortsrand eine Biogasanlage mit reichlich ungenutzer Abwärme. Diese Wärme reicht aus um den Ort im Sommer mit Warmwasser zu versorgen. Für den Winterbetrieb soll eine Heizzentrale entstehen, die mit einem Holz-Hackschnitzelkessel den zusätzlichen Wärmebedarf erzeugt. Die Hackschnitzel kommen natürlich aus der Region. Für die Spitzenlast und Redundanz sorgt ein Ölkessel der nur wenige Stunden im Jahr läuft. Vorraussetzugn für den Bau das Wärmenetzes ist ein hoher Anschlussgrad. Nach der ersten Planungsphase und der Bekanntgabe des Wärmepreises besuchen die solarcomplex Mitarbeiter nun die Hausbesitzer um die Begebenheiten vor Ort anzusehen und den Böttinger Bürgern den Wärmeüberlassungsvertrag vorzustellen. Bis 28.02.2016 läuft die Frist zur Vertragsunterzeichnung. Bis zu diesem Termin ist der Hausanschluss samt Übergabestation, bei Unterzeichnung des Wärmelieferungsvertrags, kostenfrei.
Unsere Infobroschüre zum Nahwärmenetz in Böttingen finden Sie hier.