Einweihung des ersten Wärmenetzes der NRS in Veringendorf

24.04.2018

Wie bereits in vielen anderen Gemeinden in Baden-Württemberg ist nun auch in Veringendorf ein Wärmenetz auf Basis heimischer erneuerbarer Energien in Betrieb.
Am Freitag, den 20. April wurde im Beisein von rund 100 Bürgern, Wärmekunden und Ehrengästen die Einweihung im Veringendorfer Gemeindehaus gefeiert und anschliessend die Möglichkeit zur Besichtigung der neuen Heizzentrale geboten. Da es sich um das erste Projekt der NRS GmbH (Nahwärmegesellschaft Region Sigmaringen) handelte, waren auch der Sigmaringer Bürgermeister Thomas Schärer sowie der erste Beigeordnete und Leiter der Stadtwerke Bernt Aßfalg anwesend.
Den Reigen der Grußworte eröffnete Armin Christ, der Bürgermeister von Veringenstadt, danach sprach Joe Haug, der Ortsvorsteher von Veringendorf. Beide betonten ihre Freude über den erfolgreichen Abschluss der Bauarbeiten und bedankten sich bei den Bürgern für die Geduld und das Ertragen der unvermeidlichen Beeinträchtigungen während der Bauzeit. Anschliessend stellten die beiden Geschäftsführer der NRS, Bene Müller und Oliver Dreher das Projekt in den Kennzahlen vor. Baubeginn für das Wärmenetz war Ende 2016, insgesamt gebaut wurden gut 5 km Leitungstrasse und rund 80 Hausanschlüsse. Der Invest lag bei 2,4 Mio Euro, finanziert zum Teil über ein Darlehen der Hohenzollerischen Landesbank Sigmaringen. Der ganz überwiegende Teil der Wärme (ca. 95%) wird durch die örtliche Biogasanlage der Familie Griener bereitgestellt, für Spitzenlast und Notfälle wurde in der Ortsmitte eine kleine Heizzentrale mit einem Ölkessel (ca. 5% der Jahreswärmemenge) errichtet. Durch den Ersatz fossiler durch erneuerbare Energien werden zukünftig rund 500 Tonnen CO2 jährlich eingespart.
Die Veranstaltung wurde umrahmt von der Musikgesellschaft Veringendorf, die Bewirtung übernahm der Bauförderverein St. Michael Veringendorf. 


NRS Nahwärmegesellschaft Region Sigmaringen mbH
An der „NRS Nahwärmegesellschaft Region Sigmaringen mbH“ sind als Gesellschafter die Stadtwerke Sigmaringen und das regionale Bürgerunternehmen solarcomplex beteiligt.
Beide stellen je die Hälfte des Gesellschaftskapitals und je einen der beiden Geschäftsführer. Damit ist eine Kooperation auf Augenhöhe gewährleistet. Ziel des Unternehmens ist der Ausbau und Betrieb von Wärmenetzen im Landkreis Sigmaringen.
Inhaltlich erfolgt die Aufgabenverteilung zwischen solarcomplex und den Stadtwerken Sigmaringen entsprechend der jeweiligen Kernkompetenzen, die Gesellschaft selbst beschäftigt auf absehbare Zeit kein eigenes Personal.
Jeder Partner bringt seine spezifischen Stärken in die Gesellschaft ein: solarcomplex ist mit 15 Nahwärmenetzen in der Bodenseeregion führend in Deutschland und zeichnet für die Öffentlichkeitsarbeit und Planung der Projekte verantwortlich. Die Stadtwerke Sigmaringen übernehmen in der Betriebsphase die technische Betriebsführung sowie die Abrechnung mit den Kunden. Weitere Infos über die NRS Nahwärmegesellschaft Region Sigmaringen mbH

Die Heizzentrale in Veringendorf passt gut zur umliegenden Wohnbebauung.