Erfolgsbilanz solarcomplex 2019

10.12.2019

Seit vielen Jahren verbreiten wir die "gute Botschaft" in diesem Jahr hat sie gegriffen: Photovoltaik ist nicht nur sinnvoll - sie lohnt sich auch.
Mit drei Wärmenetzen in 2019 sind wir mit dem wichtigen Ausbau der Wärmewende auf dem richtigen Weg.

Photovoltaik
Das letzte Mal, als wir viel PV installiert haben war 2012. Der Unterschied: Damals waren die rund 5 MW im wesentlichen der Solarpark Mooshof mit 4,5 MW. In 2019 landen wir bei fast 6 MW, davon aber nur 2,25 MW als Freilandanlagen, noch dazu an 3 Standorten, nämlich Engen, Langenried und Ilshofen. Der Rest sind Dachanlagen, zwischen 50 und 750 kW.
Solarstrom in Deutschland hat ein Kostenniveau erreicht, mit dem er die Energiewelt umkrempelt. Und das wird nie mehr anders. Eine tolle Erkenntnis zum Jahresende.



Photovoltaik Freiland: Der Solarpark Engen mit 750 kW


Photovoltaik Dachanlagen: 320 kW auf dem Dach der Firma Fago in Gottmadingen


Wärmenetze

In Kreenheinstetten haben wir ein regeneratives Wärmenetz geplant und gebaut.
Auftraggeber und zukünftiger Betreiber ist die Gemeinde.
In Hausen im Tal ist ein Netz in Bau, Auftraggeber und zukünftiger Betreiber ist die NRS, an der wir mit 50% beteiligt sind.
In Schluchsee bauen wir ein großes Netz mit über 9 km Netzlänge und inzwischen über 170 Wärmeabnehmern für unseren eigenen Anlagenpark.

 Die Heizzentrale in Schluchsee - natürlich aus Holz.