Photovoltaik-Freiland bei solarcomplex

Photovoltaik als wichtiger Baustein im Energiemix

Günstiger Strom aus wenig Fläche

Jede regenerative Energieform hat ihre spezifischen Vor- und Nachteile. Vergleicht man die Stromerzeugung aus Biomasse mit der aus Photovoltaik, fallen zwei Dinge auf. Biomasse ist  bereits gespeicherte Solarenergie und kann bedarfsgerecht sowohl als Grund- wie auch als Spitzenlast eingesetzt werden. Das ist ihr großer Pluspunkt. Nachteilig ist die schlechte Flächeneffizienz. So können bei der Stromerzeugung in Biogasanlagen pro Hektar rund 20.000 kWh Strom gewonnen werden, aus dem gleichen Hektar holt eine Freiland-Solaranlage rund 350.000 kWh, ein Faktor 17 mehr. Wenn man in einem Land mit begrenzten Flächen möglichst viel Energie aus erneuerbaren Quellen bereit stellen will, dann muß man im Schwerpunkt auf diejenigen Technologien setzen, welche viel aus dem Hektar holen, das sind Wind und Photovoltaik. Hinzu kommt, daß Wind (onshore) und Photovoltaik mit Abstand die günstigsten Erneuerbaren sind. Die Erzeugung einer Kilowattstunde Solarstrom aus Freiland-PV in Süddeutschland kostete 2014 nur noch rund 7 ct.

Solarparks in der Bodensee-Region

Flächen für weitere Solarparks gesucht.

solarcomplex ist an geeigneten Grundstücken ab ca. 1 Hektar Fläche im Süden Baden-Württembergs interessiert. Geeignet sind alle Konversionsflächen (Deponien, industrielle Altlasten, ehemalige Militärflächen, etc.) sowie günstige Gewerbegrundstücke in der Nähe von bestehenden Großverbrauchern. Hinweise bzw. Angebote für Kauf oder Pacht bitte an die Geschäftsführung der solarcomplex AG, 07731 8274-0