Über uns

Ziele

100% erneuerbare Energieversorgung
in der Bodenseeregion

solarcomplex plant, baut und betreibt Anlagen
zur Strom- und Wärmebereitstellung aus
erneuerbaren Energien und bietet die
Kapitalbeteiligung an diesen Anlagen als
öko
logische Geldanlage an.

Meilensteine

Die solarcomplex AG entwickelt sich dynamisch

Die solarcomplex AG entwickelt sich dynamisch, insbesondere das Anlagevermögen des Unternehmens wächst rasch. Gegründet im Jahr 2000 von 20 Menschen mit 37.500 Euro, beträgt das eingetragene Grundkapital heute 12 Mio. Euro, gehalten von rund 1.200 Aktionären. Die wichtigsten Meilensteine der Unternehmensentwicklung sind:

Timeline

  • 2021
  • 2020
  • 2019
  • 2018
  • 2017
  • 2016
  • 2015
  • 2014
  • 2013
  • 2012
  • 2011
  • 2010
  • 2009
  • 2008
  • 2007
  • 2006
  • 2005
  • 2004
  • 2003
  • 2002
  • 2001
  • 2000
2021
  • Für den Windpark Länge reichen wir einen vollständigen BImSchG-Antrag beim Landratsamt Schwarzwald-Baar ein
  • Mehr als 10 MW Photovoltaik-Dachanlagen in einem Jahr stellen einen vorläufigen Rekord dar
  • Eine Kapitalerhöhung von rd. 7 Mio € wird über das Bezugsrecht von den Bestandsaktionären komplett gezeichnet
  • Immer mehr Gebäude beziehen von uns Solarstrom Direkt
  • Für unser nächstes Wärmenetz im Schwarzwald wird ein Wegenutzungsvertrag unterzeichnet und ein Grundstück am Ortsrand gekauft
  • solarcomplex schliesst für den Solarpark Denkingen den ersten PPA in der Unternehmensgeschichte ab. (Power Purchase Agreement, zu deutsch "Stromliefervertrag") Zum ersten Mal vermarkten wir Solarstrom nicht übers EEG
2020
  • solarcomplex hat etliche Freilandsolarkraftwerke mit 750 kW ans Netz gebracht. Unter Anderem: Denkingen, Ilshofen, Langenried, Stockach Autobahn, Engen Autobahn
  • solarcomplex realisiert zum ersten Mal mehr als 10 MW Photovoltaik in einem Jahr (Dach- und Freiland-PV)
  • solarcomplex realisiert in Schluchsee ein weiteres großes Wärmenetz: 11 km Netzlänge, 180 angeschlossene Gebäude. Im Winter wird die Wärme mit Holzhackschnitzel, im Sommer mit Solarthermie erzeugt.
2019
  • solarcomplex realisiert in Meßkirch die größte PV-Dachanlage der Firmengeschichte, 750 kW.
  • solarcomplex realisiert Freiland-Solarpark (750 kW) für die Stadt Engen und eine Privatperson.
  • solarcomplex erhält Zuschlag für die Planung der solarthermischen Großanlage mit Speicher für die Graf-Stauffenberg Kaserne in Sigmaringen
  • solarcomplex realisiert Freiland-Solarpark (750 kW) auf dem bestehenden Solarpark Langenried.
  • solarcomplex realisiert Freiland-Solarpark (750 kW) auf einem ehem. Steinbruch in Ilshofen für eine Privatperson.
  • solarcomplex ist Gewinner "Firmenenergie 2019". Der Bundesverband der grünen Wirtschaft UnternehmensGrün e.V. hat Vorbilder für die Energiewende auf dem eigenen Betriebsgelände ausgezeichnet.
2018
  • Hausen im Tal wird zum Bioenergiedorf. Ein Projekt der NRS GmbH. Die Nahwärmeregion Sigmaringen ist eine gemeinsame Firma mit den Stadtwerken Sigmaringen.
  • solarcomplex errichet im Bioenergiedorf Randegg ein 2.400 m² großes, solarthermisches Kollektorfeld. Das größte in Südbaden.
  • solarcomplex realisiert Freiland-Solarpark (500 kW) für GUK Falzmaschinen in Wellendingen / Rottweil.
  • solarcomplex erhält als erster Bieter in Baden-Württemberg einen Zuschlag im bundesweiten Ausschreibungsverfahren der Bundesnetzagentur zur Errichtung eines Windparks mit 7 Anlagen auf der Länge. Damit liegen alle behördlichen Genehmigungen vor. Die Bauarbeiten zum Windpark Länge mit sieben Schwachwindanlagen haben begonnen.
  • solarcomplex plant und errichtet auf dem Lehenhof und bei der Sonett GmbH in Deggenhausen eine 135 kW Holzenergieanlage im Contracting.
  • solarcomplex plant und errichtet auf dem Georgenhof bei Überlingen eine 135 kW Holzenergieanlage im Contracting.
  • Die Bioenergie Leibertingen GmbH beauftragt solarcomplex mit der Realisierung des Nahwärmenetzes in Kreenheinstetten.
  • solarcomplex realisiert in Schluchsee ein regeneratives Nahwärmenetz. Baubeginn noch 2018.
2017
  • solarcomplex übernimmt den Windpark Renquishausen mit drei Enercon E-40.
  • Der Freilandsolarpark Storzingen (750 kW) geht ans Netz.
  • Storzingen wird zum Bioenergiedorf. Baubeginn des zweiten Projektes der NRS GmbH. Die Nahwärmeregion Sigmaringen ist eine gemeinsame Firma mit den Stadtwerken Sigmaringen.
  • Der Freilandsolarpark Bingen (750 kW) geht ans Netz.
  • Mai 2017: Die ersten drei Windkraftanlagen im Landkreis Konstanz gehen ans Netz. Der Windpark Verenafohren. solarcomplex hat sie im Auftrag der IG Hegauwind projektiert und ist mit 1/11tel daran beteiligt.
  • solarcomplex beteiligt sich mit 50% an der Nahwärme Renquishausen GmbH. Diese betreibt ein 7km langes Nahwärmenetz mit rund 130 angeschlossenen Gebäuden.
2016
  • solarcomplex erhält BlmSchG-Genehmigung (Genehmigung nach dem Bundes-Immissions-Schutz-Gesetz) für den Windpark Länge.
  • Das Bioenergiedorf Wald ist am Netz. 52 Gebäude werden über eine 7km lange Nahwärmeleitung mit regenerativer Energie versorgt.
  • solarcomplex realisiert ein "kleines" Nahwärmenetz im Dorfkern von Biederbach für die Nahwärme Biederbach GmbH.
  • Veringendorf wird Bioenergiedorf. Baubeginn des ersten gemeinsamen Projektes der NRS GmbH. Die Nahwärmeregion Sigmaringen ist eine gemeinsame Firma mit den
  • Baubeginn Windprk Verenafohren. Im Auftrag der IG Hegauwind projektiert die solarcomplex AG die ersten 3 Windkraftanlagen im Landkreis Konstanz.
  • Erweiterung des Solarparks Rickelshausen um 2,6 MW. Mit insgesamt 6 MW ist die PV-Freilandanlage auf der ehemaligen Mülldeponie die Größte in der Bodensee-Region.
  • solarcomplex gründet die Betreibergesellschaft solarcomplex GmbH & Co KG Windpark Länge zum Bau und Betrieb von bis zu 8 Schwachwindanlagen.
  • ab 01.01.2016 hat die solarcomplex AG einen dreiköpfigen Vorstand: Eberhard Banholzer, bisher Leiter der Planungsabteilung, wird Vorstand Technik, Florian Armbruster, früherer Vorsitzender des Aufsichtsrats, wird Vorstand Verwaltung, Bene Müller bleibt Vorstand Finanzen und Öffentlichkeitsarbeit und ist Sprecher des Vorstands.
2015
  • solarcomplex ist einer der 11 Gesellschafter bei der Betreibergesellschaft für den Windpark Verenafohren
  • Stadtwerke Sigmaringen und solarcomplex gründen gemeinsam die Nahwärmegesellschaft NRS (Nahwärme Region Sigmaringen)
  • in Bonndorf wird mit dem 2. Bauabschnitt ein Nahwärmenetz für 122 Gebäude realisiert
  • solarcomplex übernimmt das bestehende Nahwärmenetz in Hilzingen im Landkreis Konstanz
  • auch Wald / Hohenzollern wird zum Bioenergiedorf. solarcomplex plant und baut ein weiteres Nahwärmenetz
  • solarcomplex unterschreibt Pachtvertrag für den Windkraftstandort "Länge" bei Geisingen
  • solarcomplex schließt Kapitalerhöhung in Form von Aktien erfolgreich ab
  • Hauptversammlung beschließt die Ausgabe einer neuen Genussschein-Tranche: 3% Zins, 3 Jahre fest, Mindestanlage 3.000 Euro
2014
  • solarcomplex erhält für das Bioenergiedorf Büsingen den Preis "Haus.Häuser.Quartiere // Wohnen nachhaltig gestalten" in der Kategorie Ressourcenschonende Siedlungsentwicklung
  • solarcomplex wird für das Bioenergiedorf Büsingen der Georg-Salvamoser-Preis verliehen
  • solarcomplex wird von der Gemeinde Kreenheinstetten beauftragt eine Machbarkeitsstudie zu erstellen
  • in Bonndorf (Lkr. Waldshut) baut solarcomplex das nächste große Wärmenetz, erstmals unter Einbindung industrieller Abwärme
  • der letzte Bauabschnitt des Solarpark Rickelshausen mit 1,2 MW geht ans Netz
2013
  • solarcomplex übernimmt die Bioenergie Grosselfingen GmbH
  • das Investitionsvolumen aller bisher realisierten Projekte übersteigt 100 Millionen Euro
  • in Emmingen (Lkr. Tuttlingen) wird das bisher größte regenerative Wärmenetz von solarcomplex gebaut
  • das eigene Bürogebäude in Singen wird energetisch auf Passivhausstandard saniert und komplett auf regenerative Energien umgestellt
  • Windmessungen und Projektierungsleistungen für Windkraftstandorte im Auftrag der IG Hegauwind
  • mit Blick auf die große Nachfrage nach Windmessungen werden zwei weitere LIDAR-Geräte angeschafft
2012
  • weitere Solar- und Windkraftanlagen sind in Vorplanung
  • weitere Photovoltaik-Dachanlagen werden gebaut
  • in Büsingen (Lkr. Konstanz) wird ein weiteres regeneratives Wärmenetz gebaut, erstmals mit Einbindung einer großen solarthermischen Anlage, das siebte Bioenergiedorf von solarcomplex
  • im Büsinger Ortsteil Stemmer werden rund ein Dutzend große Mehrfamilienhäuser mit Pelletsheizungen im Contracting ausgestattet
  • solarcomplex investiert in ein eigenes, hochmodernes LIDAR-Windmessgerät
  • Ausgabe von 2,2 Mio neuen Aktien zu 2,35 Euro läuft
2011
  • Hauptversammlung beschließt Ausgabe einer neuen Tranche Genussrechte (3 Mio. Euro) sowie eine ordentliche Kapitalerhöhung (2,2 Mio. Euro)
  • Weiterdingen (Lkr. Konstanz) wurde das sechste solarcomplex-Bioenergiedorf
  • auch in Meßkirch (Lkr. Sigmaringen) wurde ein großes regeneratives Wärmenetz gebaut
  • solarcomplex erwirbt sein Bürogebäude in Singen und wird dieses energetisch modernisieren
  • solarcomplex ist ins Geschäftsfeld Windkraft eingestiegen, Inbetriebnahme der 2,3 MW-Anlage bei St. Georgen war im März 2011
  • bei Bodman-Ludwigshafen geht der mit ca. 4,5 MW bisher größte Freiland-Solarpark "Mooshof" ans Netz
  • die Leistung der insgesamt realisierten Solarkraftwerke übersteigt 20 MW (Megawatt)
2010
  • die Leistung der insgesamt realisierten Solarkraftwerke erreicht 16 MW (Megawatt)
  • am Ortsrand von Radolfzell geht der Solarpark Hundertjauchert mit 1,1 MW ans Netz
  • im Herbst wird Lautenbach (Lkr. Sigmaringen) das fünfte Bioenergiedorf
  • Hauptversammlung beschliesst Ausgabe einer neuen Tranche Genussrechte (2 Mio. Euro) sowie die Schaffung von genehmigtem Kapital (max. 1,5 Mio. Euro)
  • im Frühjahr wird die bisher größte Kapitalausgabe erfolgreich abgeschlossen, 2 Mio Aktien zu 2 Euro sind komplett gezeichnet
2009
  • das Investitionsvolumen aller bisher realisierten Projekte erreicht 50 Mio Euro
  • Schlatt wird im Herbst Bioenergiedorf
  • Randegg wird im Herbst Bioenergiedorf
  • ein weiterer Solarpark mit ca. 1,1 MW geht bei Messkirch (Lkr. Sigmaringen) ans Netz
  • ein weiterer Solarpark mit ca. 1 MW geht bei Denkingen (Lkr. Tuttlingen) ans Netz
  • die Leistung der insgesamt realisierten Solarkraftwerke erreicht 12 MW (Megawatt)
  • die Zahl der Gesellschafter (Aktionäre) übersteigt 700
  • es werden 2 Mio Aktien zu 2 Euro ausgegeben
2008
  • Die Hauptversammlung beschließt Verschmelzung mit solarcomplex Holzenergie GmbH
  • das Grundkapital wird auf 5 Mio Euro erhöht
  • auf Hof Bucheli geht eine weitere Biogasanlage ans Netz, Abwärme wird ans Hegau-Jugendwerk geliefert
  • Lippertsreute wird das 2. Bioenergiedorf Baden-Württembergs
  • der Solarpark Langenried geht neu ans Netz
  • der Solarpark Rickelshausen wird auf 2,2 MW erweitert
  • über 5 MW Solarkraftwerke als Dachanlagen in der Bodenseeregion installiert
  • die Zahl der Gesellschafter (Aktionäre) übersteigt 500
2007
  • rund 4 MW Solarkraftwerke als Dachanlagen in der Bodenseeregion installiert
  • Solarpark Rickelshausen geht mit zunächst 1,65 Megawatt ans Netz
  • weitere Holzenergieanlagen werden im Contracting realisiert
  • das Grundkapital wird auf 2,7 Mio Euro erhöht, es werden 882.500 Aktien neu ausgegeben
  • die solarcomplex GmbH wird zum 01.01. in eine nicht-börsennotierte AG umgewandelt
2006
  • rund 3 MW Solarkraftwerke in der Bodenseeregion installiert
  • die mit 700 kW leistungsstärkste Pelletsheizung der Region wird bei der Randegger Ottilienquelle in Betrieb genommen
  • Mauenheim wird das 1. Bioenergiedorf in Baden-Württemberg, strom- und wärmeseitige Vollversorgung aus heimischen erneuerbaren Energien
  • der erste Bauabschnitt des Solarpark Rickelshausen geht ans Netz
  • die Zahl der Gesellschafter übersteigt 200, das Stammkapital erreicht 1.817.500 Euro
2005
  • das Investitionsvolumen aller bisher realisierten Projekte erreicht 10 Mio Euro
  • rund 2 MW Solarkraftwerke in der Bodenseeregion installiert
  • Beginn der regelmäßigen kostenlosen „Erlebnistour erneuerbare Energien“
  • solarcomplex entwickelt das „All-Inclusive-Paket“ für seine 6-kW-Solarkraftwerke
  • das Stammkapital erreicht 1 Mio. Euro
2004
  • rund 1 MW Solarkraftwerke in der Bodenseeregion installiert
  • das reaktivierte Wasserkraftwerk auf der Singener Musikinsel geht ans Netz
  • die Zahl der Gesellschafter übersteigt 100
  • die solarcomplex GmbH schüttet erstmals 4% Dividende auf das Stammkapital aus. Seitdem wurden jedes Jahr Ausschüttungen vorgenommen
2003
  • die Gesellschafterversammlung der solarcomplex GmbH beschliesst die Ausgabe einer ersten Tranche Genussrechte mit 500.000 Euro
  • die solarcomplex GmbH erwirtschaftet erstmals Gewinn und gleicht die Anlaufverluste der ersten beiden Geschäftsjahre aus. Seitdem wurden jedes Jahr Gewinne erwirtschaftet.
2002
  • die Großveranstaltung Moderne Holzenergie wird mit den Partnern Landesforstverwaltung und Mainau GmbH zum ersten Mal durchgeführt
2001
  • es entstehen mehrere solare Bürgerdächer, das allererste auf dem Friedrich-Wöhler-Gymnasium Singen
2000
  • 20 Gesellschafter gründen am 29. September die solarcomplex GmbH

Kennzahlen

Kraftwerkspark

Der Kraftwerkspark der solarcomplex AG wächst stetig

Projektbeispiele aus Anlagevermögen:

Die solarcomplex AG besitzt und betreibt aktuell folgenden Kraftwerkspark

  • rund 4 MW Photovoltaik, davon rund 1 MW Dachanlagen an über 30 Standorten

  • rund 3 MW Freiland-Solarkraftwerke an 3 Standorten

  • Biogasanlage Hof Bucheli, Gailingen mit 250 kW

  • ca. 100 Kilometer Nahwärmenetze und Heizzentralen in den Bioenergiedörfern Mauenheim, Lippertsreute, Schlatt, Randegg, Lautenbach, Weiterdingen, Büsingen, Emmingen, Grosselfingen, Wald und Schluchsee sowie in den Kleinstädten Meßkirch und Bonndorf

  • rund 30 Holzenergieanlagen im Contracting, gesamt rund 12 MW

  • Windkraftanlage St. Georgen (2,3 MW) und Renquishausen (3 x 0,5 MW)

Darüber hinaus zählt zu unserem Anlagevermögen:
  • Grundstück und Bürogebäude in Singen, Ekkehardstr. 10 mit über 3.000 qm Geschossfläche

  • Grundstück und Gebäude in Singen, Ekkehardstr. 12

  • Grundstücke mit Heizzentralen in Engen, Messkirch, Weiterdingen, Schlatt, Emmingen, Bonndorf, Wald, Schluchsee u.a.

  • Grundstück des Solarpark Denkingen – 3 ha

  • Grundstück des Solarpark Bingen mit gut 1 ha

  • Grundstück des Solarpark Storzingen mit gut 1 ha

  • Grundstück Kollektorfeld Schluchsee mit 0,6 ha

  • Grundstücke für Ausgleichsflächen mit rd. 6 ha

Außerdem ist die solarcomplex AG an folgenden
Projektgesellschaften beteiligt:
  • solarcomplex GmbH und Co. KG Solar- und Windkraft I (mit 550.000 Euro)
  • solarcomplex GmbH und Co. KG Windpark Länge (mit 3.000.000 Euro)
  • solarcomplex GmbH und Co. KG Solarpark Rickelshausen I (mit 150.000 Euro)
  • Hegauwind GmbH & Co KG Verenafohren (mit 497.500 Euro)

  • Bioenergie Grosselfingen GmbH (mit 150.000 Euro)

  • Nahwärme Region Sigmaringen GmbH (mit 1.157.000 Euro)

  • Nahwärme Renquishausen GmbH (mit 250.000 Euro)

Vom Bürohaus der 60er Jahre zum
passiven Bürogebäude der Zukunft.
Das solarcomplex Gebäude.

Erneuerbare Energien

Die Philosophie des solarcomplex-Gebäudes zielt auf einen möglichst hohen direkten Solarertrag, sowohl passiv (Wärmegewinne über die Fensterflächen der Südfassade) als auch aktiv (Strom über Photovoltaik und Wärme über Solarkollektoren). Dazu wurden alle sonnenbeschienenen Fassadenflächen als Ernteflächen ausgebildet. Auf der Ost-, Süd- und Westfassade sowie auf dem Flachdach sind Photovoltaikmodule mit einer Spitzenleistung von 90 kW verbaut. Über den Tagesverlauf ergibt sich durch die Ausrichtung nach den Himmelsrichtungen eine relativ gleichmäßige Angebotskurve. Vormittags Ostfassade und Flachdach, mittags Südfassade und Flachdach sowie nachmittags Westfassade und Flachdach. Da in einem Bürogebäude der Strombedarf überwiegend tagsüber (PCs, Kopierer, Fax, Kaffemaschinen, Fahrstuhl, etc.) anfällt, kann der Solarstrom weitgehend selbst verbraucht werden. Eine eventuelle Einspeisung von Restmengen wird nach EEG vergütet. Dass der Restrombezug aus dem Netz über einen Ökostromtarif erfolgt, ist selbstverständlich.

Fazit

Auch mit einem typischen Bürohaus der 1960er Jahre ist eine massive Reduktion des Energiebedarfs sowie eine vollständige Umstellung auf erneuerbare Energien problemlos möglich. Die energetische Sanierung des solarcomplex-Gebäudes kann als Blaupause für Tausende ähnlicher Gebäude allein in Baden-Württemberg dienen.

Energiekonzept des solarcomplex-BürogebäudesGebäudesdeschema Bürogebäude

Energiekonzept
  • Dämmung der Gebäudehülle mit Isofloc – Passivhausstandard

  • Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung

  • 3-Fach-Verglasung – Passivhausstandard

  • Entfernung bestehender Kältebrücken – neue Balkone

  • Hocheffiziente Heizungspumpen

  • Neue Beleuchtungstechnik (LED, Energiesparlampen)

  • Biogas BHKW 5 kWel und 15 kWth

  • Solarthermie

  • Hocheffiziente Heizungspumpen

  • 90 kW Photovoltaik auf Dach und Fassade zur Eigenstromnutzung

solarcomplex Team

solarcomplex: mit rund 50 Mitarbeitern die zentrale Kraft für erneuerbare Energien im Süden Baden-Württembergs

Das ehrgeizige Ziel einer regionalen Energiewende bis 2030 bearbeitet solarcomplex mit einer stetig wachsenden Zahl von Mitarbeitern. Wie bei einem klassischen Stadtwerk verfügt auch solarcomplex als regeneratives Stadtwerk über eine kaufmännische und eine technische Abteilung. Stand Anfang 2022 hat solarcomplex knapp 50 hochmotivierte und qualifizierte Mitarbeiter, Tendenz steigend.

Vorstand

Florian Armbruster, Bene Müller und Eberhard Banholzer | die solarcomplex- Vorstände

Eine Vision treibt die Vorstände Florian Armbruster, Bene Müller und Eberhard Banholzer an: der Umbau der Energieversorgung auf „regional, regenerativ, in Bürgerhand“.

Florian Armbruster

Vorstand Verwaltung

  • geboren 1966 in Konstanz

  • 1987-2000 Mitgründer und -inhaber des akzent-Verlag, Konstanz

  • 2000-2006 Geschäftsführer der Werbeagentur Kieweg & Freiermuth, Konstanz

  • 2000 einer der 20 Mitgründer der solarcomplex GmbH, von Beginn an Vorsitzender des A-Rates (bis Mitte 2015)

  • 2007-2014 Mitgründer und -inhaber der Ferienwohnungsvermittlung vialiguria.de, Italien

  • seit 2014 Marketing und Öffentlichkeitsarbeit bei solarcomplex

  • seit 2016 Vorstand der solarcomplex AG

Eberhard Banholzer

Vorstand Technik

  • geboren 1958 in Rottweil

  • bis 1983 Ausbildung Elektroinstallateur und staatlich geprüfter Technik, Fachrichtung Elektrotechnik- Energietechnik

  • 1991 Dipl. Ingenieur (FH) für Verfahrens- und Umwelttechnik

  • 1991-1995 Berufstätigkeit als Ingenieur im Bereich Versorgungstechnik

  • 1995-2008 Leiter Abteilung Wärmeversorgung, Energieversorgung Rottweil

  • 2009-2015 Abteilungsleiter Wärme solarcomplex

  • seit 2016 Vorstand der solarcomplex AG

Bene Müller

Vorstand Vertrieb und Marketing, Sprecher

  • geboren 1965 in St. Blasien

  • Studium Sozialwissenschaften in Konstanz

  • seit etwa 1990 intensive Auseinandersetzung mit dem Themenfeld „Energie und Klima“

  • 2000 einer der 20 Mitgründer der solarcomplex GmbH

  • seit 2000 Geschäftsführer der solarcomplex GmbH

  • seit 2007 Vorstand der solarcomplex AG

Aufsichtsrat

Der A-Rat

Der dreiköpfige Aufsichtsrat besteht aus Simone Rettich-Bickel, Prof. Dr. Rainer Luick und Dr. Hansjörg Reichert.

Simone Rettich-Bickel

Aufsichtsrätin

„Unsere wunderschöne und landschaftlich reizvolle Region im Hegau und am Bodensee verpflichtet uns zu deren Erhalt und zukünftiger Gestaltung. Leisten wir einen Beitrag zum Klimaschutz, indem wir autark und eigenständig unsere Energieversorgung vor Ort organisieren und die Abhängigkeit von fossilen Energieträgern reduzieren. Wir entscheiden für uns und für unsere Region! Aus Sicht der Handwerksbetriebe gibt es noch großes Potential bei der Mitgestaltung der Energiewende sowohl als Auftraggeber und Nutzer von erneuerbaren Energien als auch als Auftragnehmer und Anbieter von Handwerkerleistungen. Gemeinsam sind wir aufgefordert, unsere Lebensverhältnisse und unsere Energieversorgung zu überdenken. Jeder kann in seiner Familie und in seinem Betrieb einen Beitrag zu einem nachhaltigen und ökologisch sinnvollen Umgang mit den verfügbaren Ressourcen leisten. Die solarcomplex AG ist seit vielen Jahren Vorreiter und Vorbild. Schließen wir uns an und gestalten wir die Energiewende – ökologisch, nachhaltig und gemeinsam!“

  • geboren 1967 in Konstanz

  • Studium der Volkswirtschaftslehre an der Universität Konstanz

  • seit 2002 geschäftsführende Gesellschafterin der Rettich Stahlbau GmbH in Bodman mit 33 Beschäftigten in 5. Generation

  • zahlreiche ehrenamtliche Tätigkeiten und Gremien

  • wohnhaft mit Familie in Bodman

Dr. Hansjörg Reichert

Steuern und Recht

„Die Verantwortung für unsere Zukunft tragen wir. Die Akteure und die Gesellschafter von solarcomplex übernehmen diese gesellschaftliche Verantwortung über ideologische oder politische Grenzen hinweg. Umwelt- und Klimaschutz ist das Ziel – wirtschaftliche Verantwortung und Weitsicht die Grundlage für unser Handeln. Die Energiewende führt zu einer Umverteilung wirtschaftlicher Macht von Konzernen auf den Mittelstand, von den Zentren hin zu einer regionalen Wertschöpfung. solarcomplex bewegt sich deshalb in einem von großen wirtschaftlichen Interessen geprägten Markt, der sich mit ständigen kurzfristigen Änderungen der politischen Rahmenbedingungen konfrontiert sieht. Um sich in diesem Markt behaupten zu können, ist eine enge Steuerung des Unternehmens notwendig.“

  • geboren 1958 in Freiburg

  • Rechtsanwalt und Steuerberater

  • Studium der Rechtswissenschaften und Amerikanistik, danach wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Tübingen

  • einer der 20 Gründer von solarcomplex im Jahr 2000

  • seit 1990 Inhaber Reichert & Reichert, Steuer-, Rechts- und Unternehmensberatung

  • wohnt in Singen

Prof. Dr. Rainer Luick

Aufsichtsrat / Vorsitzender

„Der Begriff Nachhaltigkeit ist leider zu einer inflationär genutzten attributären Floskel geworden. Doch es gibt keinen besseren Begriff, um in einem Wort auszudrücken, vor welchen Herausforderungen alle Gesellschaften auf unserem Planeten stehen. Insbesondere im Energiesektor hat es gerade eine Menschengeneration geschafft, endliche Ressourcen zu verbrauchen, die über hunderte von Millionen Jahren über komplexe biologische und geologische Prozesse entstanden waren und die schon der nächsten Generation nicht mehr zur Verfügung stehen werden. Nachhaltiges Leben und Wirtschaften bedeutet aber, dass nur die Zinsen eines Kapitalstocks, in diesem Fall unserer endlichen Ressourcen, genutzt werden sollten. Jetzt müssen in kürzester Zeit für zahllose Handlungsfelder Lösungen gefunden werden, die ein halbwegs friedliches und ein auf Teilbabe an den Ressourcen basierendes weiteres Zusammenleben ermöglichen. Völkerrechtliche Verpflichtungen und gesetzliche Vorgaben für nachhaltiges Handeln führen allerdings nicht automatisch zu konkretem Handeln auf der lokalen Ebene. Denn hier ist meist noch das Prinzip vorherrschend “Wer bestellt muss auch bezahlen“ oder anders ausgedrückt, „sollen sich doch die Anderen kümmern“. Im Jahr 2000 ist eine kleine Gruppe von Idealisten im Hegau angetreten, um zu zeigen, dass es im Energiesektor Alternativen gibt. Heute ist solarcomplex der lebendig sich entwickelnde Beweis dafür, dass sich die Welt doch ändern kann, wenn sinnvolle Projekte im Kleinen starten. solarcomplex macht unsere Welt etwas besser und es macht große Freude zukunftsfähige Energiekonzepte mitgestalten zu dürfen.“

  • geboren 1956 in Freiburg

  • Studium der Biologie und Ethnologie an der Albert-Ludwigs- Universität Freiburg und der University of Michigan Ann Arbor / USA (Dipl.-Biol., M. Sc.)

  • Promotion Dr. sc. agr. an der Universität Hohenheim

  • Leitende Tätigkeiten in der Privatwirtschaft (Wasserwirtschaft, Landschaftsplanung)

  • seit 1999 Professur an der Hochschule für Forstwirtschaft Rottenburg

  • Forschungskompetenzen und -felder: Prozesse im ländlichen Raum, Politikevaluationen (Agrar-, Naturschutz-, Energiepolitik), extensive Landnutzungssysteme, Technikfolgenabschätzungen der Energiewende

  • Zahlreiche Gremien – und Gutachtertätigkeiten auf nationaler und europäischer Ebene

  • einer der 20 Gründer von Solarcomplex im Jahr 2000

  • wohnt in Hilzigen/Riedheim

Auszeichnungen

Auszeichnungen & Förderungen

Unsere Preise, Auszeichnungen und Förderungen für die wir uns herzlich bedanken möchten.
2018 Förderung Bioenergie-Wettbewerb
2018 Förderung Bioenergie-Wettbewerb
Für das regenerative Wärmenetz in Stortzingen (Lkr. Sigmaringen) erhält die NRS vom Umweltministerium Baden-Würtemberg einen Förderzuschuss von bis zu 200.000 Euro. (Bei einem Invest von rund 1,5 Mio Euro)
2018 Förderung Wärmenetz Schluchsee
2018 Förderung Wärmenetz Schluchsee
Für das regenerative Wärmenetz in Hausen in Schluchsee (Lkr. Breisgau-Hochschwarzwald) erhält solarcomplex vom Land Baden-Würtemberg einen Förderzuschuss von bis zu 300.000 Euro. (Bei einem Invest von rund 8,7 Mio Euro)
2018 Förderung Wärmenetz Hausen im Tal
2018 Förderung Wärmenetz Hausen im Tal
Für das regenerative Wärmenetz in Hausen im Tal (Lkr. Sigmaringen) erhält die NRS vom Land Baden-Würtemberg einen Förderzuschuss von bis zu 200.000 Euro. (Bei einem Invest von gut 3 Mio Euro)
2019 Gewinner „Firmenenergie 2019“
2019 Gewinner „Firmenenergie 2019“
solarcomplex ist Gewinner "Firmenenergie 2019". Der Bundesverband der grünen Wirtschaft UnternehmensGrün e.V. hat Vorbilder für die Energiewende auf dem eigenen Betriebsgelände ausgezwichnet. Als Gewinner erhält solarcomplex 15.0000 Euro.

Mitgliedschaften

solarcomplex ist dabei

solarcomplex AG ist Mitglied / Gesellschafter bei folgenden Verbänden oder Institutionen:
IG Hegauwind
IG Hegauwind
In der Interessengemeinschaft Windkraft Hegau-Bodensee - kurz IG Hegauwind - haben sich zehn Energieversorger aus dem Hegau, solarcomplex und die Bürger-Energie Bodensee eG zusammen getan, um mögliche Windkraftstandorte gemeinsam zu entwickeln und bei entsprechender Eignung auch Anlagen zu errichten und zu betreiben.
BWE
BWE
Mit rund 20.000 Mitgliedern ist der Bundesverband WindEnergie der weltweit größte Verband für erneuerbare Energien. Der BWE setzt sich seit Jahren immer erfolgreicher für einen nachhaltigen und effizienten Ausbau der Windenergie in Deutschland ein.
BSW
BSW
Der Bundesverband Solarwirtschaft ist als klassischer Unternehmensverband Branchenvertreter der Solarindustrie in Deutschland. Er ist Informant, Berater, und Vermittler für die Solarbranche im Aktionsfeld zwischen Wirtschaft, Politik und Verbrauchern.
EUROSOLAR
EUROSOLAR
EUROSOLAR e.V. ist die 1998 gegründete gemeinnützige europäische Vereinigung für erneuerbare Energien, unabhängig von Parteien, Institutionen, Unternehmen und Interessengruppen. Sie vertritt das Ziel, atomare und fossile Energie vollständig durch erneuerbare Energie zu ersetzen.







    oder rufen Sie uns an

    Unsere Zentrale ist an folgenden Zeiten besetzt:

    Montags bis Freitags von 8.00 bis 12.00 und 12.30 bis 17.00

    oder schreiben Sie uns

    solarcomplex AG

    Ekkehardstraße 10, 78224 Singen

    Karte

    Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von maps.google.de zu laden.

    Inhalt laden